Nicht mehr anzeigen
Gesundheit ganz nah. Wir sind da.
Keyvisual
A
A
A

Diagnostik

Darmspiegelung

Die Darmspiegelung ist die Standardmethode zur Abklärung von Darmkrebs.

Am Vortag der Untersuchung wird ein Abführmittel verabreicht. Anschließend darf nur noch Flüssigkeit getrunken werden. Am Untersuchungstag müssen nochmals in der Regel etwa 1 Liter Flüssigkeit getrunken werden, da nur durch eine ausreichende Vorbereitung eine optimale Beurteilung der Darmschleimhaut möglich ist.

Vor der Durchführung der Darmspiegelung können Medikamente zur Beruhigung verabreicht werden, die eine schmerzfreie Untersuchung gewährleisten. Die Gabe von Beruhigungsmitteln schränkt die Verkehrstüchtigkeit für 24 Stunden ein. Nach ambulanten Untersuchungen muss man sich daher nach Hause begleiten lassen. Die eigentliche Darmspiegelung dauert etwa 15 bis 45 Minuten. Dabei wird ein etwa ein Zentimeter dickes, schlauchförmiges Endoskop über den After in den Darm eingeführt und in der Regel bis zum Dünndarm vorgeschoben. Die Optik liefert ein genaues Bild der Darmschleimhaut auf dem Monitor.

Bei einer Darmspiegelung werden Darmpolypen als mögliche Darmkrebsvorstufen direkt während der Untersuchung entfernt und hierdurch eine mögliche Krebsentstehung effektiv verhindert. Diese Behandlungen sind schmerzfrei. Entnommene Gewebeproben werden in der Pathologie untersucht. Bei Nachweis von bösartigen Wucherungen erfolgt die weitere operative oder endoskopische Therapie.

Zurück zur Übersicht Leistungsspektrum