Gesundheit ganz nah. Wir sind da.
Keyvisual
A
A
A

Leistungsspektrum

Alle diagnostischen und therapeutischen Konzepte werden in enger Abstimmung mit den Fachkollegen der verschiedenen Disziplinen und vor allem mit der Abteilung Viszeralchirurgie abgestimmt und umgesetzt. Die Entwicklung von fachübergreifenden und organbezogenen Zentren wird auf dieser Basis gefördert.

Schwerpunkte

  • komplette gastroenterologische und onkologische Diagnostik und Therapie des Gastrointestinaltraktes, einschließlich Speiseröhre, Magen, Leber, Bauchspeicheldrüse, Dünn- und Dickdarm, Enddarm
  • Geschwulsterkrankungen mit Chemo- und Immuntherapie
  • Infektionserkrankungen
  • Diagnostik und Therapie von Nierenerkrankungen
  • Stoffwechselerkrankungen
  • 24-Stunden-Notfalldienst- Endoskopie
  • Sozialgerichts-, Zivil- und Strafgerichtsgutachten  

Diagnostische und interventionelle Methoden

  • Ösophagogastroduodenoskopie (Speiseröhre-/Magen-/Dünndarmspiegelung) mit Blutstillung, Polyp- und Tumorabtragung und weiteren Interventionen
  • Koloskopie (Darmspeigelung) mit Mukosektomie, Polypektomie, Tumorbehandlung
  • Chromoendoskopie (Einsatz von Farbstoffen bei der Endoskopie zur verbesserten Diagnostik)
  • Langzeit-pH-Metrie, Impedanz- Messung und High-Resolution- Manometrie der Speiseröhre
  • Endoskopische retrograde Cholangio- Pankreatikografie mit Papillotomie, Stenttherapie (selbstexpandierend), Drainagen, Steinentfernungen, Lithotripsie (mechanisch und elektrohydraulisch)
  • Obere gastrointestinale und untere intestinale Endosonografie incl. Interventionen mit Zystendrainagen, endosonogestützte Organpunktionen
  • Sonografie incl. Duplexsonografie der abdominellen Gefäße sowie Kontrastmittelsonografie zur Tumordiagnostik, sonografische Organpunktionen und Drainagen
  • Knochenmarkbiopsien
  • Nierenersatztherapie und Entgiftungsverfahren
  • Stationäre Chemotherapie
  • Hämorrhoidenbehandlung
  • Ernährungstherapie 

Ösophagogastroduodenoskopie

Bei der Ösophagogastroduodenoskopie wird mittels eines schlauchförmigen Instruments, genannt Endoskop, die Speiseröhre, der Magen und der obere Bereich des Dünndarms untersucht. 

Koloskopie

Die Koloskopie oder auch Darmsoeigelunf genannt, ist eine Untersuchung des Dickdarms. Hierbei wird eine Endoskop, ein schlauchförmiges Instrument in den Darm einegführt, um diesen visuell zu untersuchung. Mit Hilfe spezieller Aufsätze für das Endoskop kann der Arzt nicht nur diagnostisch sondern auch therapeutisch tätig werden und beispielsweise Darmpolypen während der Untersuchung abtragen. Der Patient muss für die Koloskopie den Darm gründlich reinigen, zumeist mit einem Abführmittel. Vor der Untersuchung selbst kann der Patient auf Wunsch ein Beruhigungsmittel oder eine Kurznarkose erhalten. 

Sonografie

Die Sonografie wird meist auch Ultraschall genannt. Das ist eine Untersuchungsmethode, die nicht invasiv, also ohne ein Eindringen in den Körper durchgeführt wird. Im Ultraschall sieht der Arzt, durch die unterschiedliche Durchdringung der Ultraschallwellen Gewebestrukturen, Größe und  Form der  untersuchten Organe.

Zurück zur Übersicht Gastroenterologie, Onkologie, Stoffwechselerkrankungen