Gesundheit ganz nah. Wir sind da.
Keyvisual
A
A
A

Historie

Die Klinik Hildburghausen

Am 01. April 1996 wurde ein großer Meilenstein in der Geschichte des Kreiskrankenhauses gesetzt. Das Kreiskrankenhaus Hildburghausen, mit seinen Häusern in Hildburghausen, und Eisfeld sowie das Städtische Krankenhaus Schleusingen, haben sich zu einer gemeinnützigen GmbH vereinigt. Seit dem 01. Januar 1998 gehören das Alten- und Pflegeheim Hildburghausen und seit 1. Oktober das Wohnheim Lindenau zu unserer Gesellschaft. Im Mai 1999 wurde die Henneberg-Kliniken -Service GmbH gegründet. Im Juli 1999 hat die Henneberg-Kliniken-Service GmbH die Glas- und Gebäudereinigung sowie den Spüldienst der Standorte der Henneberg-Kliniken GmbH übernommen. Weiterhin betreibt die Gesellschaft in der Klinik Hildburghausen eine Cafeteria.

Im August 2003 erfolgte der erste Spatenstich und im November die Grundsteinlegung für den Neubau des Ersatzbettenhauses mit Funktionen. 2006 erfolgte der Umbau der Poliklinik Hildburghausen zum Gesundheitszentrum und die Übergabe des Ersatzbettenhauses mit Funktionen an die Klinik Hildburghausen am 1. April.

Mit Gründung des Ambulanten Zentrums „Henneberger Land GmbH“ im September 2007 wurden durch die Henneberg-Kliniken-Betriebsgesellschaft mbH die Voraussetzungen für die Gründung Medizinischer Versorgungszentren im Landkreis Hildburghausen geschaffen. 

Ab Januar 2008 ist die Henneberg-Kliniken-Betriebsgesellschaft mbH gemeinsam mit den Kliniken Coburg, Lichtenfels und Sonneberg/Neuhaus Bestandteil der regioMed-Kliniken GmbH. Zum 01.01.2009 wurde auf Grund der Beschlüsse des Gesellschafters, der regioMed-Kliniken GmbH, eine weitere Umstrukturierung wirksam. Die Seniorenzentren „Hildburghäuser Land“ und „Schlossblick“, die Kurzzeitpflege Schleusingen sowie die Wohnheime für psychisch Kranke und seelisch Behinderte „Leuchtturm“ und „Friedrichshall“ wurden aus der Henneberg-Kliniken-Betriebsgesellschaft mbH herausgelöst und an die regioMed-Kliniken GmbH übertragen. 

Die Klinik Schleusingen

Nach der Wende 1990 wurde das Krankenhaus durch umfangreiche Rekonstruktions- und Umbaumaßnahmen neu gestaltet. Die Patientenzimmer wurden modernisiert, Telefon und Fernsehen waren nun für jeden Patienten möglich. Im Oktober 2005 sind am Schleusinger Krankenhaus umfangreiche Bauarbeiten im Gange. Die bauliche Substanz des Hauses ist im Dachbereich von einem Virus befallen, der Hausschwamm heißt und dringend kuriert werden musste. Dabei wird das Dach angehoben, um im Funktionstrakt eine Kurzzeitpflege einrichten zu können. 

Am 12.11.2007 schlossen sich Kliniken aus Oberfranken und Südthüringen zur regioMed Kliniken GmbH zusammen. Dabei wurden Landkreis- und Ländergrenzen überbrückt, ebenso die ehemalige innerdeutsche Grenze am Jahrestag der dortigen Grenzöffnung. 

Am 01.07.2008 wurde im Gebäude der Klinik Schleusingen eine moderne Kurzzeitpflegeeinrichtung eröffnet. Für die Kurzzeitpflegegäste stehen acht Doppelzimmer zur Verfügung. Jedes Gästezimmer verfügt über einen eigenen Sanitärbereich, der mit Toilette, Waschbecken, bodenebener Dusche, entsprechenden Haltegriffen und bei Bedarf mit Duschsitz ausgestattet ist. Alle Sanitärbereiche sind rollstuhlfahrergerecht ausgeführt. Anfang 2015 ist die Kurzzeitpflegeeinrichtung in ein Seniorenzentrum mit dem Namen „Am Weißen Berg“ umgewandelt worden. Nun stehen 43 Plätze zur Verfügung, die sich auf 26 Zimmer verteilen.

Zurück zur Übersicht Wir über uns