Gesundheit ganz nah. Wir sind da.
Keyvisual
A
A
A

Schmerzzentrum Coburg

Akute Schmerzen sind eine wichtige Sinneswahrnehmung. Sie schützen uns vor Verletzungen und weisen auf eine Gefahr oder Krankheit hin. Werden akute Schmerzen jedoch nicht frühzeitig und richtig behandelt oder bestehen belastende Situationen im Umfeld des Betroffenen, können diese Schmerzen chronisch werden.

In Deutschland leben rund acht Millionen Menschen mit chronischen oder wiederkehrenden Schmerzen. Viele dieser Menschen befinden sich dauerhaft in medizinischer Behandlung, wechseln häufig den Arzt und haben vielfältige Untersuchungen und Therapien hinter sich gebracht. Trotzdem bleiben die Schmerzen häufig bestehen.

Häufig wirken sich die dauernden Schmerzen auch auf das Seelenleben und das soziale Umfeld der Betroffenen aus (bio-psycho-soziales Krankheitsmodell). In solchen Fällen bedarf es einer spezialisierten, schmerz-therapeutischen Behandlung. Auf Überweisung können Sie sich in unserem MVZ für Schmerztherapie vorstellen. Leiden Sie langjährig an chronischen Schmerzen, kann auch eine interdisziplinäre, multimodale Behandlung Ihrer Schmerzen in unserer Tagesklinik angezeigt sein. In diesem Fall können Sie sich durch eine Einweisung zur Aufnahmeuntersuchung in der Schmerztagesklinik vorstellen. Hier werden Sie von einem Team aus Ärzten, Psychologen und verschiedenen Therapeuten individuell behandelt und betreut.

Das Therapiespektrum ist dabei breit gefächert.  Zusammen mit dem Patienten entscheidet der Arzt, welche Verfahren zur Linderung der Schmerzen zum Einsatz kommen.

Therapiespektrum

Wir behandeln Patienten mit chronischen Rückenschmerzen, chronischen Schmerzen im Bewegungsapparat, chronischen oder wiederkehrenden Kopfschmerzen, Nervenschmerzen, Tumorschmerzen, Fibromyalgie-Syndrom, Komplex regionale Schmerzsyndrome (CRPS) und Phantomschmerzen.

Zuweiser

Für die Vorstellung eines Patienten in der Schmerzambulanz ist die Ausstellung eines Überweisungsscheines notwendig. Leidet ein Patient an langjährigen chronifizierten Schmerzen und sind bislang unimodale Therapieansätze ohne dauerhaften Erfolg geblieben, so ist die Vorstellung des Patienten in der Schmerztagesklinik indiziert. Hierfür wird die Ausstellung eines Einweisungsscheines benötigt. Es erfolgt zunächst eine multidisziplinäre zweitägige Eingangsuntersuchung, in der die Voraussetzungen für die Durchführung einer multimodalen Schmerztherapie (Kriterien der KK, Gruppentauglichkeit, physische und psychische Belastbarkeit sowie Therapiemotivation des Patienten) überprüft werden. Ist die Indikation für die multimodale Schmerztherapie gegeben, erfolgt die Planung für die für den Patienten geeigneten Therapiegruppe. Wir bitten zu beachten, dass für die Durchführung des teilstationären Therapiekonzeptes über mehrere Termine hinweg ein jeweils gültiger Einweisungsschein benötigt wird. Für Fragen stehen wir gerne jederzeit zur Verfügung.