Nicht mehr anzeigen
Gesundheit ganz nah. Wir sind da.
Keyvisual
A
A
A

Ambulante Onkologie

Interview mit PD Dr. Christof Lamberti
Leiter des REGIOMED Onkologischen Zentrums

REGIOMED bietet ambulante onkologische Betreuung an folgenden Standorten:

Mit der letzten Neueröffnung unseres Filialbetriebs am Klinikum Hildburghausen im Sommer 2020 will der REGIOMED-Verbund einen weiteren Beitrag zur wohnortnahen Betreuung von Patienten mit bösartigen Erkrankungen leisten. Für die meist schwer betroffenen und körperlich eingeschränkten Tumorpatienten sind lange Anfahrtswege zu notwendigen Untersuchungen oder Behandlungen oft sehr belastend. Kurze Wege und bessere Abstimmung vor Ort unterstützen die Patienten in ihrer schweren Lebenslage.








„Zukunftsweisende und hochwertige wohnortnahe Versorgung“

Ihr ambulantes onkologisches MVZ hat nun auch eine Zweigpraxis in Hildburghausen eröffnet. 
Was sind die Beweggründe für diesen Schritt gewesen?

Die Betreuung von Krebspatienten geht von der Diagnose über die einzelnen Therapieschritte bis hin zur Nachsorge und dauert oft sehr lange. Viele dieser Maßnahmen können ambulant durchgeführt werden. Ein wohnortnahes Angebot für die oftmals alten und geschwächten Patienten soll da-bei den Zugang zur ambulanten Versorgung erleichtern.


Für welche Patienten ist das neue Angebot gedacht?

Wir richten uns an alle Patienten, bei denen eine Tumor- oder Bluterkrankung vermutet oder bestä-tigt ist, die weitergehende Untersuchungen oder Behandlungen benötigen. Es sind aber auch Untersuchungen und Behandlungen nicht bösartiger Erkrankungen wie beispielsweise Gerinnungsstörungen und Bluttransfusionen möglich.


Nun gibt es ja auch in Hildburghausen bereits etablierte ambulante und stationäre Versorgungsangebote. Wie sehen Sie denn da Ihre Rolle?

Wir möchten eng und vertrauensvoll mit allen onkologisch tätigen Kollegen und Einrichtungen zu-sammenarbeiten und das Angebot sinnvoll ergänzen. Wir stehen ja vor der großen Herausforderung, den demographischen Wandel mit immer mehr alten Menschen und einer steigenden Zahl von Krebserkrankungen trotz des sich weiter verschärfenden Fachkräftemangels im ärztlichen und nicht-ärztlichen Bereich zu bewältigen. Es geht also keineswegs um Konkurrenz. Vielmehr wollen wir unseren Beitrag für eine zukunftsweisende und hochwertige wohnortnahe Versorgung leisten.

Was ist denn das Besondere an der Betreuung von Krebspatienten?

Krebs ist nicht vergleichbar mit anderen Erkrankungen, die diagnostiziert und behandelt werden und dann oft wieder aus dem Bewusstsein der Patienten verschwinden. Die Diagnose Krebs verbindet jeder Mensch sofort mit einer existentiellen Bedrohung und wünscht verständlicherweise rasch eine optimale medizinische Versorgung. Das hat auch viel mit Vertrauen zu tun: Die Patienten müssen sich in den für Laien oft verwirrend komplexen Abläufen auf uns Behandler verlassen können.


Ist es denn nicht sehr deprimierend, so viel Leid miterleben zu müssen?

Gerade in der Onkologie hat sich in den letzten 20 Jahren die Situation in vielen Fällen deutlich zum Besseren gewandelt. Kaum ein anderes Gebiet der Medizin hat so viele neue Therapieansätze mit damit verbundenen deutlichen Verbesserungen der Prognose hervorgebracht. Patienten, die vor wenigen Jahren als nicht behandelbar galten, können nun oft auf Besserung hoffen. Zudem haben wir gerade von der Altersmedizin gelernt, dass auch bei betagten Menschen durch angepasste Konzepte Behandlungen möglich sind und die Lebensqualität der Patienten verbes-sern. Auch die Versorgung in der letzten Lebensphase ist viel besser geworden. Für diese Men-chen steht nun ein gut funktionierendes Versorgungsnetz aus ambulanter und stationärer Pallia-tivmedizin zur Verfügung.


Das onkologische MVZ ist ja Teil des Onkologischen Zentrums REGIOMED.
Welche Vorteile sehen Sie darin?

Die Qualität des Onkologischen Zentrums wird seit vielen Jahren regelmäßig von der Deutschen Krebsgesellschaft überprüft und garantiert eine fachübergreifende medizinische Versorgung nach den aktuellsten Standards. Alle Patienten werden in gemeinsamen, fachübergreifenden Tumorkonferenzen mit Kollegen verschiedenster Fachbereiche besprochen, die Therapiemaßnahmen festgelegt und deren Ergebnisse überprüft. So können auch Patienten aus unserer ländlich geprägten Region unmittelbar am medizinischen Fortschritt teilnehmen. Dies gilt insbesondere für die neuesten Entwicklungen der sogenannten zielgerichteten Therapien. So bietet das Onkologische Zentrum weitgehende molekulare Analysen aus den Tumoren an. Die Ergebnisse werden im Rahmen molekularer Tumorkonferenzen unter anderem mit der Universität Würzburg diskutiert und bieten unseren Patienten die Chance, von ganz neuen Therapieansätzen zu profitieren.

Unsere Gynäkologen in den REGIOMED Facharztpraxen

Hier finden Sie unsere gynäkologischen MVZ:

Bad Staffelstein
Burgkunstadt
Coburg
Eisfeld
Hildburghausen
Sonneberg
Sonneberg Bismarckstraße