Nicht mehr anzeigen
Gesundheit ganz nah. Wir sind da.
Keyvisual
A
A
A

Aktuelles

Hier finden Sie anstehende Termine, Neuigkeiten und Veranstaltungen der Medical School REGIOMED. Sie interessieren sich für ein bestimmtes Thema oder möchten mehr zur einer Veranstaltung erfahren?
Dann wenden Sie sich an unser Studierendensekretariat!

Entsendungsfeier 2020

20.09.2020

Wir freuen uns sehr über unsere neuen Studenten, die heute feierlich für den präklinischen Abschnitt des Humanmedizinstudiums an die Universität Split entsandt wurden! Der nunmehr fünften Runde, die dieses bilinguale Studienmodell gewählt hat, stehen spannende Jahre bevor: Den ersten Teil des sechsjährigen Studienprogramms verbringen unsere angehenden Mediziner in Kroatien, im vierten Studienjahr geht’s zurück an die REGIOMED-Kliniken nach Oberfranken und Südthüringen für den zweiten, praktischen Teil der ärztlichen Ausbildung.

Alles Gute für Euren neuen Alltag zwischen Lehrsaal, Bibliothek und Labor in der UNESCO Weltkulturerbestadt Split!

Auswahltage 2020

07.07.2020

Wie auch in den vergangenen Jahren konnten wir zum Start in den Juli aus zahlreichen interessanten Bewerbungen einige unserer zukünftigen Medizinstudenten kennenlernen. Natürlich wurden die Auswahltage unter strengsten Hygieneregeln aufgrund der Corona-Pandemie in 2020 durchgeführt. Es war für uns alle wieder einmal eine interessante Erfahrung und Freude, junge Menschen mit der Begeisterung für den Medizinberuf kennenzulernen.

Aufgrund der allgemeinen Covid19-bedingten Verzögerungen läuft unser Bewerbungszeitraum noch bis zum 15.07.2020 und weitere Auswahltage werden folgen.


Die Medical School REGIOMED bereitet sich auf das neue
Studienjahr vor

10.06.2020

Am 15. Juli 2020 endet die Bewerbungsfrist für das Medizinstudium in Split (Kroatien) und Oberfranken/Südthüringen. Unsere Redaktion hat in Coburg nachgefragt, wie man sich dieses Studium über Ländergrenzen hinweg vorstellen kann.


Was genau verbirgt sich denn hinter dem Begriff „Medical School REGIOMED“?
Dr. Dorothea Thieme (Leiterin der MSR):
Die Medical School REGIOMED – oder kurz MSR – ist eine Kooperation zwischen der REGIOMED-KLINIKEN GmbH und der medizinischen Fakultät der Universität Split (USSM) in Kroatien. Sie wurde 2016 gegründet mit dem Ziel, junge Mediziner für unsere Region auszubilden. Das Studium läuft unter der Gesamtverantwortung der Universität Split, das heißt unsere Studierenden sind während der ganzen Studiendauer dort immatrikuliert und auch der Abschluss wird durch die Universität Split verliehen. Für das Studium fallen Beiträge in Höhe von 12.000 Euro jährlich an, die an die Universität Split entrichtet werden.

Welche Vorteile sehen Sie in dieser Kooperation?
Prof. Dr. Johannes Brachmann (Geschäftsführer der MSR):
Unsere Studierenden erhalten eine hervorragende Ausbildung und können während ihrer Studienzeit gleich zwei unterschiedliche europäische Gesundheitssysteme kennenlernen. Besonders hervorheben möchte ich die kleinen Studiengruppen, die eine persönliche Betreuung durch die Dozenten und auch einen intensiven Austausch untereinander ermöglichen. Sowohl in Split als auch hier bei uns stehen moderne und gut ausgestattete Räumlichkeiten und technische Möglichkeiten zur Verfügung. Ein Vorteil für unsere Studierenden ist, dass sie ihre Facharztausbildung an einer der REGIOMED-Kliniken zugesichert bekommen. Last but not least ist ein Auslandsstudium sicher für jeden jungen Menschen eine tolle Erfahrung fürs Leben – noch dazu in einer so herrlichen Stadt wie Split.

Wie läuft das Studium genau ab?
Priv.-Doz. Dr. Georg Breuer (Akademischer Leiter der MSR):
Die ersten drei Jahre sind unsere Studierenden in Split, wo sie gemeinsam mit etwa 35 weiteren internationalen Studenten in den medizinischen Grundlagen unterrichtet werden. Der Unterricht erfolgt – anders als in anderen Universitäten - in Blöcken: die Studierenden beschäftigen sich jeweils mehrere Wochen mit nur einem Fach und schließen dieses danach direkt mit einer Prüfung ab. Zum vierten Studienjahr wechseln die MSR-Studenten dann zurück nach Oberfranken/Südthüringen und vertiefen hier ihre theoretischen und praktischen Kenntnisse. An unseren MSR-Standorten in Coburg und Lichtenfels finden die Vorlesungen und Seminare wie in Split in englischer Sprache statt, die praktischen Übungen am Patientenbett erfolgen in deutscher Sprache. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten unsere „Rückkehrer“ ihren praktischen Einsatz in der Inneren Medizin leider unterbrechen. Stattdessen wurden sie auf unseren intensivmedizinischen Bereichen für einen möglichen Ernstfall vorbereitet oder unterstützen das Lichtenfelser Landratsamt. Für den Unterricht nutzen wir derzeit digitale Lernformen, sodass die Ausbildung dennoch lückenlos fortgeführt wird.

Was für einen Abschluss haben die Studenten am Ende in der Tasche? Und wird dieser in Deutschland überhaupt anerkannt?
Prof. Dr. Johannes Brachmann:
Sofern unsere Studierenden alle Studienleistungen erfolgreich absolviert und auch alle Prüfungen bestanden haben, bekommen sie durch die Universität Split den kroatischen Abschluss „Doktor/Doktorica Medicine“ bzw. „Medical Doctor, MD“ verliehen. Dieser Abschluss ist EU-weit anerkannt. In Deutschland muss dann lediglich die Approbation, also die Erlaubnis zur Ausübung des ärztlichen Berufes, beantragt werden. Für Oberfranken ist hierfür zum Beispiel die Regierung von Oberbayern zuständig, für Südthüringen das Thüringer Landesverwaltungsamt. Dies ist aber lediglich eine Formalie, da der Abschluss aus Kroatien vollumfänglich europaweit anerkannt wird.

Soweit die Theorie – aber wie stellt sich das Studium aus Sicht einer Studentin dar? Wie sind Sie dazu gekommen und vor allem: Haben Sie sich das Ganze so vorgestellt?
Mariella Zuber (MSR-Studentin):
Mein Vater leitet eine eigene Landarztpraxis im Itzgrund, somit bin ich quasi schon von Kindesbeinen an in den Arztberuf hineingewachsen. Durch den Numerus clausus ist es aber sehr schwer, ohne jahrelange Wartezeit einen Studienplatz in Deutschland zu bekommen. Darum habe ich nach einem anderen Weg gesucht und dabei von dem tollen Projekt „Medical School REGIOMED“ erfahren. Dadurch dass die Jahrgänge klein gehalten sind, gibt es unter den Studenten ein Zusammengehörigkeitsgefühl, das man so an großen Universitäten mit Hunderten von Studenten vergeblich sucht. Nun sind meine ersten drei Studienjahre fast vorbei und ich werde Split mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlassen. Es war eine wundervolle Zeit, die ich nie vergessen werde. Dennoch freue ich mich schon sehr auf die klinische Weiterbildung an den REGIOMED-Kliniken und darauf, endlich mein theoretisches Wissen in der Praxis anwenden zu können.

Und wie lebt es sich in Split?
Dr. Dorothea Thieme:
Die Lebensqualität in Split ist sehr hoch. Dazu tragen vor allem das mediterrane Klima, die Nähe zum Meer und vielen Stränden, aber auch das quirlige Stadt- und Nachtleben bei. In der Regel suchen sich unsere Studierenden dort eigene Wohnungen oder finden sich zu einer WG zusammen. Bis jetzt waren alle unsere Studierenden sehr begeistert von der Stadt und den gastfreundlichen Menschen dort.

Am 15. Juli endet die Bewerbungsfrist für den neuen Studienjahrgang. Wie läuft nach einer Bewerbung das Auswahlprocedere ab?
Dr. Dorothea Thieme:
Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass das Auswahlverfahren für das Studienprogramm komplett bei REGIOMED liegt. Daher bevorzugen wir natürlich Bewerber aus unserer Region, die heimatnah studieren möchten. Hinzu kommen Kandidaten aus anderen Regionen, die perspektivisch als Ärztin/ Arzt im ländlichen Raum arbeiten möchten. Nach Einreichen der schriftlichen Unterlagen wie Zeugnisse, Lebenslauf und Motivationsschreiben durchlaufen die besten sechzig Bewerber unsere Auswahltage vor Ort bei REGIOMED. Hier werden sie sowohl in Gruppenübungen als auch in Einzelinterviews durch ein Auswahlgremium bewertet. Den besten 30 Bewerbern aus diesen Auswahltagen bieten wir einen Studienplatz an der MSR an. Übrigens sind mit „die besten“ nicht unbedingt diejenigen Bewerber mit den besten Schulnoten gemeint. Wir betrachten insbesondere auch medizinische Vorerfahrungen wie zum Beispiel eine abgeschlossene Ausbildung im medizinischen Bereich, ehrenamtliches oder soziales Engagement sowie die persönliche Eignung und Motivation der Kandidaten. Uns ist es wichtig, teamfähige, engagierte und sozial kompetente zukünftige Ärztinnen und Ärzte für die Region zu gewinnen.


Videokonferenzen zum Austausch mit unseren Medical School Studenten

16.06.2020

Prof. Dr. Brachmann und Frau Dr. Thieme im virtuellen Austausch mit den Studenten





Unser Team der Medical School steht regelmäßig per Videokonferenz im Austausch mit unseren Studierenden, die nun seit September 2019 den klinischen Teil ihres Medizinstudiums bei REGIOMED durchlaufen.

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten sie zunächst ihren praktischen Einsatz in der Inneren Medizin in unseren Kliniken abrupt unterbrechen. Kurze Zeit später folgten Sie dem Aufruf unseres Ministerpräsidenten Markus Söder und wurden auf unseren intensivmedizinischen Bereichen für den Ernstfall vorbereitet oder unterstützten das Landratsamt in Lichtenfels.

Aktuell erfolgt die Lehre über digitale Lernformen über unsere REGIOMED-Ärzte und externe Dozenten, darüberhinaus auch über die Universität Split. Um im engen Austausch mit all unseren Studierenden zu stehen, folgen zeitnah weitere Videokonferenzen mit den anderen Jahrgängen.





Chefarzt PD Dr. Breuer in der Medical School Videokonferenz mit unseren Medizinstudenten

2019

Auch Lichtenfels Lehrstandort der Medical School

25.11.2019

Fast 60 Tage sind die 17 Split-Rückkehrer bereits in Deutschland zum zweiten Teil der Mediziner-Ausbildung bei REGIOMED. Nun konnte neben Coburg und Sonneberg auch das Klinikum Lichtenfels als weiterer Lehrstandort offiziell von den Studenten in Betrieb genommen werden.

Für den künftigen Lehrbetrieb der Medical School wurden in der Krankenpflegeschule eigens Räumlichkeiten umgebaut und auf die Bedürfnisse der Studenten zugeschnitten. Hörsaal, Bibliothek und Aufenthaltsraum wurden neu gestaltet und liebevoll dekoriert, so dass die Studenten optimale Lern- und Arbeitsbedingungen in Lichtenfels vorfinden.

Zum offiziellen Auftakt in Lichtenfels waren neben Prof. Johannes Brachmann, Geschäftsführer der Medical School REGIOMED, und Landrat Christian Meißner auch drei Dozenten der Universität Split anwesend. Grußworte sendeten auch der Hauptgeschäftsführer von REGIOMED Alexander Schmidtke und Eva Gill, Krankenhausdirektorin des REGIOMED Klinikums Lichtenfels. Daneben begrüßte der Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Split, Prof. Zoran Đogaš, die Studenten via Skype und überbrachte Grüße aus der kroatischen Küstenstadt.

Wie im gesamten REGIOMED-Verbund erhofft man sich auch in Lichtenfels, dass nach dem Abschluss der Ausbildung möglichst viele der frischgebackenen Mediziner der Region erhalten bleiben. Die praktische Ausbildung ist daher auf viele Standorte bei REGIOMED ausgelegt und ein enger Austausch zwischen Ausbildern und Studenten erwünscht. „Wir hoffen, dass sich unsere Studenten durch die intensive Zusammenarbeit mit den Kliniken und dem engen fachlichen Austausch mit den Lehrbeauftragten für eine spätere Anstellung bei REGIOMED entscheiden“, fasst Alexander Schmidtke die Erwartungen des Klinikverbundes zusammen.

Der REGIOMED-Verbund hat die Kooperation zur universitären Zusammenarbeit mit der Medizinischen Fakultät der Universität Split, Kroatien im Jahr 2016 geschlossen, um selbst etwas gegen den fehlenden Medizinernachwuchs zu tun und eine Medizinerausbildung in der Region zu etablieren. Das englischsprachige Studium findet in den ersten drei Jahren an der Universität Split statt. Zur praktischen Ausbildung kehren die Studenten, die allesamt aus Deutschland und zum Großteil aus der Region stammen, zu REGIOMED zurück.

Erster Studientag der Medical School am Sonneberger Klinikum

08.11.2019

Zum ersten Mal fand am 6. November eine Vorlesung sowie ein mehrstündiges Praktikum am REGIOMED Klinikum Sonneberg statt – ein Ereignis, dass man nicht komplett lautlos über die Bühne gehen lassen konnte.

Neben der Leiterin der Medical School REGIOMED Dr. Dorothea Thieme, Chefarzt Dr. Marcus Thieme sowie natürlich den Studenten, hatten sich daher am Mittwoch auch Geschäftsführer Michael Jung und Landrat Hans-Peter Schmitz eingefunden, um vor Beginn der Vorlesung einige persönliche Begrüßungsworte an die Studenten zu richten. Alle Anwesenden drückten ihre Freude darüber aus, dass man mit der Medical School nun die Möglichkeit habe, den eigenen Medizinernachwuchs für die Region auszubilden. „Wir brauchen Sie dringend“, lautete der Appell an die Studentinnen und Studenten.

Im Anschluss an einen kleinen Imbiss startete daraufhin die Vorlesung zum Thema „Interventionelle Radiologie“. Nach einer Dreiviertelstunde geballter Theorie konnten die Studenten anschließend das erlernte Wissen direkt anwenden und an Simulationspuppe „Paul“ unter Anleitung erfahrener Mitarbeiter trainieren, wie man ein Blutgefäß punktiert oder verengte Gefäße erweitern kann. Die andere Gruppe durfte währenddessen Chefarzt Dr. Thieme und seinem Team im Katheterlabor über die Schulter schauen.

Halbzeit für den ersten Jahrgang der Medical School

02.10.2019


17 Studierende des ersten Jahrgangs der Medical School REGIOMED haben den vorklinischen Teil ihres Studiums in Kroatien erfolgreich absolviert und beginnen jetzt mit dem klinischen Studienabschnitt bei REGIOMED. In den nächsten drei Jahren durchlaufen die angehenden Ärztinnen und Ärzte nun die praktische Phase ihres Studiums in den verschiedenen REGIOMED-Kliniken. Vorlesungen und Seminare finden in den neu eingerichteten Unterrichtsräumen in Coburg und Lichtenfels statt.

Willkommen zurück!

Studentenrallye und Schnitzeljagd mit den Nachwuchsärzten

19.09.2019

Zum Start des 4. Jahrgangs unserer REGIOMED Medical School fand zur Einstimmung wieder eine besondere Aktion statt: unsere Studentenrallye am #regiomedklinikumlichtenfels. Die 29 angehenden Studenten durften nach einer Inforunde mit Krankenhausdirektion, Pflegedirektion und Ärztlichem Direktor selbst aktiv werden: eine Hälfte bekam eine Klinikführung, die andere Hälfte bearbeitete eine Reihe an Fragenstellungen wie z. B. „Was macht einen guten Arzt aus?“. Nach 30 Minuten fand ein Wechsel statt. Zum Schluss des spannenden Aufenthaltes wurden die Fragen gemeinsam mit den drei Vertretern des Klinikums ausgewertet und zusammengefasst. Ein gelungener Start in eine spannende Zeit. All unseren Nachwuchsärzten nochmals Alles Gute für den Studienbeginn!

4. Jahrgang feierlich entsendet zum Start des Medizinstudiums

17.09.2019

Am 01.10.2019 beginnt für 29 junge Frauen und Männer aus Deutschland ein neuer Lebensabschnitt. Bereits als vierter REGIOMED-Jahrgang beginnen sie ihr Studium der Humanmedizin in der UNESCO Weltkulturerbestadt Split. Nach zwei interessanten Einführungstagen mit Besichtigung des Klinikums Coburg und des neuen Klinikums Lichtenfels, einem Erste-Hilfe-Lehrgang und einer ersten Vorbereitung auf das Studieren in englischer Sprache, wurden die Studierenden am 15. September im Rahmen einer festlichen Entsendungsfeier im Bruderhof auf Kloster Banz offiziell verabschiedet.

Mehr Infos

Auswahltage 2019

15.07.2019

Am Freitag und Samstag (28. und 29. Juni 2019) haben die Auswahltage für die Bewerberinnen und Bewerber für unseren vierten Studienjahrgang stattgefunden. Unter vielen motivierten, engagierten und interessanten Persönlichkeiten ist es unserem zwölfköpfigen Auswahlgremium, bestehend aus Chef- und Oberärzten der REGIOMED-Standorte, wieder schwer gefallen eine Auswahl zu treffen. Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Bewerberinnen und Bewerbern und unserem Auswahlgremium für zwei spannende Tage bedanken.

Foto: Auswahlgremium und Team Medical School REGIOMED

Dozenten-Nachwuchs für die Medical School REGIOMED

17.04.2019


Die Medical School REGIOMED bildet gemeinsam mit der Universität Split in Kroatien junge Medizinerinnen und Mediziner aus und setzt so innovative Akzente für die Sicherstellung der medizinischen Versorgung in Oberfranken und Südthüringen. Im Herbst 2019 kommt der erste Jahrgang, der 2016 das Studium in Split begonnen hatte, in die Region zurück...

2018

Weihnachtsgrüße 2018

20.12.2018

Am 13. Dezember 2018 fand an der Universität Split ein "Humanitarian Concert" statt, bei welchem eine unserer Studierenden aus dem ersten Jahrgang - Frau Melissa Schwalb - ihr musikalisches Talent unter Beweis gestellt hat. Die Einnahmen des Abends kamen der dortigen Kinderklinik zu Gute.
Frau Schwalb sang "When christmas comes to town" und "In the arms of an angel" und begleitete sich selbst am Klavier. Ein herzliches Dankeschön für den tollen Beitrag!

Per Klick auf den jeweiligen Liedtitel können Sie sich die Videos auf YouTube ansehen.
 

Wir wünschen Allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, besinnliche Feiertage sowie einen guten Start in ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr.

Ihr Team der Medical School

16.11.2018

Benefizkonzert zugunsten des Fördervereins „Freunde der Medical School REGIOMED“ am 13. Januar 2019 in der Johannis-Kirche Bad Rodach

Bei einem musikalischen Start ins neue Jahr präsentiert der Coburger Chor „Unerhört!“ unter der Leitung von Antoinetta Bafas gemeinsam mit Musikern des Philharmonischen Orchesters des Landestheaters Coburg sowie den Solisten Alexander Pankov (Bandoneon) und Ioana Tautu (Gesang) die bekannte Messe „Misa a Buenos Aires“ des argentinischen Komponisten Martín Palmeri. Das Benefizkonzert zugunsten der Studierenden der Medical School REGIOMED findet am Sonntag, 13.01.2019, um 17 Uhr in der St. Johannis-Kirche Bad Rodach statt.

weiterlesen

08.11.2018

THE FIRST MEDITERRANEAN SYMPOSIUM OF COMPREHENSIVE JOINT CARE - Bericht eines Studierenden

Vom 05. bis 07. Oktober 2018 fand "THE FIRST MEDITERRANEAN SYMPOSIUM OF COMPREHENSIVE JOINT CARE" in Split statt. Professor Primorac lud die Studierenden der Medical School REGIOMED dazu herzlich ein und erhielt im Anschluss einen Bericht von einem Studierenden aus dem ersten REGIOMED-Jahrgang.

Downloads:

Bericht zum Symposium

15.10.2018

PhD-Kurs 2018 erfolgreich gestartet

Bereits zum zweiten Mal konnten 15 Ärztinnen und Ärzte das PhD-Programm „Evidence-Based Medicine“ in Kooperation zwischen der USSM und der Medical School REGIOMED beginnen. Dafür nahmen sie vom 10. September bis 28. September 2018 an den Pflichtveranstaltungen der USSM in Split / Kroatien teil: "Es war eine intensive, aber schöne Zeit". Wir danken allen Teilnehmern für ihr Engagement und wünschen weiterhin viel Erfolg!! „PhD“ steht für „Doctor of Philosophy“ und ist in englischsprachigen Ländern der höchste Abschluss des Postgraduiertenstudiums, welchen die Kandidatinnen und Kandidaten nach drei Jahren erlangen.

27.09.2018

Sommerakademie 2018

Vom 17. bis zum 21. September 2018 fand die zweite Sommerakademie der Medical School REGIOMED statt. Circa 20 Studierende der ersten beiden REGIOMED-Jahrgänge sowie Famulanten, Studierende der HS Coburg und Schüler des Arnold Gymnasium Neustadt nutzen die Möglichkeit aus über 50 Kursen zu wählen. Die Kurse fanden an allen REGIOMED-Klinikstandorten: Lichtenfels, Coburg, Hildburghausen, Sonneberg und Neuhaus statt.

27.09.2018

Dritter Jahrgang nach Split entsendet

Am Sonntag, den 16. September 2018, wurde der dritte Studienjahrgang im Rahmen der offiziellen Entsendungsfeier auf Kloster Banz in den Räumlichkeiten der Hanns-Seidel-Stiftung feierlich nach Split verabschiedet. Gefeiert wurde mit den Angehörigen der Studierenden sowie mit REGIOMED-Mitarbeiter/innen, Freunden und Förderern der Medical School, Studierenden der ersten beiden Studienjahrgänge sowie Vertretern der Universität Split.

Aktuelle Themen zum REGIOMED Gesundheitsverbund finden Sie hier

Zurück zur Übersicht Medical School REGIOMED