Wichtige Mitteilung:

Alarmstufe ROT: Onlinepetition gegen Kostenexplosion in Krankenhäusern

Alarmstufe ROT: Onlinepetition gegen Kostenexplosion in Krankenhäusern

Bundesweit sorgen Krankenhäuser im Rahmen der Aktion „Alarmstufe ROT“, initiiert von der Deutschen Krankenhausgesellschaft und den Landesverbänden für Aufsehen. Sie sensibilisieren für die prekäre wirtschaftliche Situation der Kliniken angesichts von explodierenden Kosten und Inflation.

Bundesweit sorgen Krankenhäuser im Rahmen der Aktion „Alarmstufe ROT“, initiiert von der Deutschen Krankenhausgesellschaft und den Landesverbänden für Aufsehen. Sie sensibilisieren für die prekäre wirtschaftliche Situation der Kliniken angesichts von explodierenden Kosten und Inflation.

Auch die REGIOMED-Kliniken GmbH schließt sich den Forderungen nach einem Inflations- und Energiekostenausgleich an. Ohne drohe die „wirtschaftliche Intensivstation“ für viele Häuser. Hintergrund sind die gestiegenen Kosten für Medizinprodukte, ausgelagerte Dienstleistungen wir Wäschereien vor allem aber die extrem gestiegenen Energiekosten, die sich aufgrund der reglementierten Preisgestaltung für die Kliniken aktuell nicht refinanzieren lassen.

Alle Kliniken im REGIOMED-Verbund befürworten die Aktion der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) einen Inflationsausgleich zu fordern, um eine noch massivere Kostenkonsolidierung mit möglichen negativen Folgen für die Patientenversorgung zu vermeiden. Die DKG hat hierfür eine Petition gestartet, die von REGIOMED unterstützt wird: https://www.openpetition.de/!AlarmstufeRot

mehr Informationen

Nicht mehr anzeigen
Gesundheit ganz nah. Wir sind da.
Keyvisual
A
A
A

Leistungsspektrum

Geburtsmedizin

  • intrauterine Therapie
  • Leitung physiologischer und pathologischer Geburtsverläufe ab der 35. Schwangerschaftswoche (bis 35. Schwangerschaftswoche intrauterine Verlegung)
  • Anwendung aller etablierten operativen Entbindungsverfahren
  • Beckenendlagenentwicklung
  • Vakuum-/ Forceps-Extraktion
  • Sectio caesarea
  • alternative Geburtsmethoden einschließlich Wassergeburt
  • Mikroblutanalyse sub partu bei pathologischen CTG-Verläufen
  • Schmerzlinderung unter der Geburt mittels pharmakologischer, leitungsanästhesiologischer und alternativer Verfahren (einschließlich Pudendus- und Periduralanästhesie sowie Akupunktur) 
  • Lasertherapie der Vagina (bei leichten Formen der Inkontinenz / Senkungsbeschwerden nach einer Geburt)
  • Hebammensprechstunde
  • Stillambulanz
  • Elternschule
Zurück zur Übersicht Geburtshilfe