Nicht mehr anzeigen
Gesundheit ganz nah. Wir sind da.
Keyvisual
A
A
A

Informationen der REGIOMED-Kliniken GmbH

Aktuelle Situation


Informationen für Patienten und Angehörige

Informationsschreiben für Patienten und Angehörige


Informationen für die Bewohner und Angehörige der REGIOMED-Seniorenzentren und Wohnheime

Information für die Bewohner und Angehörige der REGIOMED-Seniorenzentren und Wohnheime


FAQ-Katalog für Patienten und Angehörige

1. Wieso befinden sich die Einrichtungen der REGIOMED-KLINIKEN GmbH in
Eigenverwaltungsverfahren?
Die REGIOMED-KLINIKEN GmbH hat beim Amtsgericht Nürnberg Anträge auf
Eröffnung eines Eigenverwaltungsverfahrens für sich und die ihr zugehörigen
Tochtergesellschaften gestellt. Auch die Beschlüsse zur Anordnung des
vorläufigen Eigenverwaltungsverfahrens durch das AG Nürnberg liegen inzwischen
vor.

Die REGIOMED geht damit den nächsten Schritt im bereits gestarteten
Transformationsprozess. Dieser ist nötig, da die Gesundheitsbranche vor
beispiellosen Herausforderungen steht – steigende Kosten, regulatorische
Veränderungen erzeugen einen wachsenden Bedarf nach innovativen
Versorgungsmodellen. Ziel des Verfahrens ist es nun, die REGIOMED-Kliniken
mithilfe eines umfassenden Sanierungskonzepts neu aufzustellen, um diesen
Herausforderungen zu begegnen und so die Neuausrichtung der
Gesundheitsversorgung in der Region zu sichern und Arbeitsplätze zu erhalten.

2. Welche Gesellschaften und Einrichtungen sind vom
Eigenverwaltungsverfahren erfasst?
Von den Anträgen sind die REGIOMED-Einrichtungen in Coburg, Lichtenfels,
Hildburghausen, Neuhaus, Neustadt, Sonneberg und die zugehörigen
Seniorenzentren und Wohnheime sowie der Rettungsdienst umfasst. In einem
nächsten Schritt wurden nun auch für die REGIOMED-MVZ (mit Ausnahme des
MVZ Coburg) sowie die REGIOMED Service GmbH Anträge auf Eröffnung von
Eigenverwaltungsverfahren gestellt.

Nach bereits erfolgter Sanierung ist die REGIOMED Reha-Klinik Masserberg
hingegen von den Anträgen nicht erfasst. Auch für die MVZ Klinikum Coburg
GmbH und Medical School REGIOMED beabsichtigen wir keine Anträge zu stellen.

3. Ist die medizinische Versorgung weiterhin gewährleistet?
Ja – wir versichern Ihnen, dass die medizinische Versorgung uneingeschränkt
gesichert ist. Das Verfahren hat keine Auswirkungen auf den Betrieb der
REGIOMED-KLINIKEN GmbH und ihrer Einrichtungen.Die medizinische Versorgung ist wie bisher uneingeschränkt gesichert. Ambulante und stationäre Behandlungen sowie Therapien werden vollumfänglich und in gewohnter Qualität weiter durchgeführt.
Auch der Rettungsdienst ist weiter wie gewohnt für Sie da.

4. Wie kam es zu dieser Situation?
Schon seit geraumer Zeit befinden sich die REGIOMED-KLINIKEN GmbH und ihre
Einrichtungen bekanntlich in einem umfassenden Transformationsprozess.
Ursachen der wirtschaftlich angespannten Situation, in der sich die
Trägergesellschaft mit ihren Einrichtungen befinden, sind gesundheitspolitische
Gegebenheiten, die aktuell mehr als die Hälfte aller Krankenhäuser bundesweit vor
erhebliche Herausforderungen stellen: Seit der Corona-Pandemie sind
Einnahmeeinbrüche und rückläufige Umsatzerlöse bei gleichzeitig steigenden
Kosten für Personal, Material und Energie zu verzeichnen, die aufgrund der
anhaltend hohen Inflation besonders ins Gewicht fallen. Den Preissteigerungen
steht die nicht auskömmliche Krankenhausfinanzierung gegenüber, die die
REGIOMED-KLINIKEN GmbH und ihre Einrichtungen in diese finanzielle
Schieflage gebracht hat.

5. Was ist Ziel des Eigenverwaltungsverfahren der REGIOMED-KLINIKEN
GmbH und ihrer Einrichtungen?
Durch die Eigenverwaltungsverfahren sollen die Einrichtungen der REGIOMED KLINIKEN GmbH nachhaltig zukunftssicher aufgestellt und die Patientenversorgung sowie die Arbeitsplätze gesichert werden.

6. Worum genau handelt es sich bei einem Eigenverwaltungsverfahren?
Ein Eigenverwaltungsverfahren ist ein spezielles insolvenzrechtliches Verfahren,
das den Unternehmen die Möglichkeit gibt, die zur Restrukturierung erforderlichen
Maßnahmen eigenverantwortlich zu erarbeiten und kurzfristig umzusetzen. Es
bietet einen besonderen gesetzlichen Schutz und gewährt bei der Restrukturierung
genügend Handlungsspielraum.

Der Geschäftsbetrieb wird dabei in vollem Umfang fortgeführt, sodass die
Unternehmen im laufenden Betrieb eigenständig und effizient saniert werden
können. Gleichzeitig behält die Geschäftsführung aufgrund des Eigenverwaltungsverfahrens die Verfügungsgewalt und kann weiterhin eigenständig handeln. Ein sog. vorläufiger Sachwalter übernimmt dabei eine Aufsichtsfunktion und überprüft gleichzeitig die wirtschaftliche Lage der Gesellschaften.

7. Wird es zur Schließung von Einrichtungen kommen?
Das Eigenverwaltungsverfahren ermöglicht es den REGIOMED-Einrichtungen,
sich neu und zukunftssicher aufzustellen und dabei den Betrieb der Standorte im
Sinne der Patientinnen und Patienten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie
Geschäfts- und Kooperationspartner vollumfänglich fortzuführen.
Im Rahmen des Eigenverwaltungsverfahren werden sich die Klinikleitungen dafür
einsetzen, gemeinsam mit einem externen, erfahrenen Restrukturierungsteam ein
jeweils auf die Bedürfnisse der einzelnen Standorte und Regionen zugeschnittenes
Versorgungskonzept zu entwickeln und dabei die wirtschaftlich tragfähigen Teile
der Einrichtungen zu erhalten. Dabei ist gleichzeitig wichtig, dass die Häuser neu
gedacht werden und die Strukturen sich auf eine immer stärker verändernde
(Krankenhaus-)Welt ausrichten. Auch mit Blick auf die geplante
Krankenhausreform sind Anpassungen erforderlich, damit die REGIOMED Einrichtungen weiter die bestmögliche regionale Versorgung gewährleisten
können.

Wir prüfen nun sorgfältig alle möglichen Sanierungs- und Fortführungsoptionen und
werden damit ein Ergebnis anstreben, das sich bestmöglich an den
Versorgungsbedürfnissen der Bevölkerung orientiert und gleichzeitig wirtschaftlich
tragfähig ist.

8. Wird der Geschäftsbetrieb der REGIOMED-KLINIKEN GmbH und ihrer
Einrichtungen ausgesetzt?
Der Geschäftsbetrieb der REGIOMED-KLINIKEN GmbH und der zugehörigen
Einrichtungen wird vollumfänglich fortgeführt: Patienten werden weiterhin in
gewohnter Qualität behandelt, Mitarbeiter erhalten weiterhin ihre Löhne und
Gehälter, Leistungen, die für die Fortführung des Geschäftsbetriebs unerlässlich
sind, werden fortgeführt.

9. Was passiert mit mir als Patient bzw. als Patientin der REGIOMED-Kliniken?
Das Verfahren hat keine Auswirkungen auf den laufenden Geschäftsbetrieb der
REGIOMED-KLINIKEN GmbH und ihrer Einrichtungen, dieser wird an allen
Standorten uneingeschränkt fortgeführt.
Die REGIOMED-KLINIKEN GmbH nimmt ihre Verantwortung gegenüber ihren
Patienten sehr ernst. Die Behandlung und Betreuung der Patienten erfolgen in der
gewohnten Qualität. Ambulante und stationäre Behandlungen sowie Therapien
werden weiter durchgeführt.

10.In welchem Umfang werden die laufenden Behandlungen fortgeführt? Finden
geplante Operationen weiter statt?
Der Krankenhausbetrieb wird in allen Häusern während der Zeit des
Eigenverwaltungsverfahren wie gewohnt vollumfänglich fortgeführt. Alle laufenden
Behandlungen werden fortgesetzt, geplante Eingriffe finden ohne
Einschränkungen statt.
Bei Fragen zu den einzelnen Behandlungsplänen wenden Sie sich bitte an die
zuständige Klinik des REGIOMED-Verbundes.

11.Kann ich für klinische Untersuchungen und Behandlungen weiterhin in die
Einrichtungen von REGIOMED kommen?
Ja. An den REGIOMED-Klinik-Standorten in Coburg, Lichtenfels, Hildburghausen,
Neustadt, Sonneberg und Masserberg sind wir wie gewohnt und in vollem Umfang
für unsere Patienten da. Für mögliche notwendige stationäre Aufenthalte oder
Untersuchungen können Sie weiterhin in die jeweiligen Häuser kommen – bei uns
sind Sie stets willkommen.

12.Ich bzw. mein Angehöriger muss über einen längeren Zeitraum behandelt
werden. Kommt es aufgrund des Eigenverwaltungsverfahrens dabei zu
Einschränkungen?
Wir versichern Ihnen, dass die Versorgung und Behandlung aller Patienten in den
Einrichtungen der REGIOMED-Kliniken gewährleistet ist – unabhängig von der
Behandlungsdauer. Die Eigenverwaltungsverfahren haben auf den Betrieb der
Einrichtungen keinerlei Auswirkungen.

13.In Kürze steht mir bzw. meinem Angehörigen eine medizinische bzw.
rehabilitative Behandlung in einer der Einrichtungen der REGIOMED KLINIKEN GmbH bevor. Wird diese wie geplant stattfinden?
Ja, alle medizinischen Behandlungen und Maßnahmen werden wie geplant
stattfinden. Bei konkreten Fragen zu bevorstehenden Behandlung wenden Sie sich
bitte an den an den behandelnden Arzt bzw. an die zuständige Klinik des
REGIOMED-Verbundes.

14.Entstehen durch das Eigenverwaltungsverfahren Einschränkungen für
Besucher?
Nein, für Besuche in den Einrichtungen der REGIOMED-KLINIKEN GmbH
entstehen keine Einschränkungen oder Änderungen.

15.Wie geht es mit den REGIOMED-Kliniken weiter?
Ziel des Eigenverwaltungsverfahrens ist es, nachhaltige und zukunftsfeste
Lösungen für alle Einrichtungen des REGIOMED-Verbundes zu schaffen. Dabei
sollen wirtschaftlich tragfähige Konzepte entwickelt werden, welche die Häuser für
die wachsenden Herausforderungen im Gesundheitswesen wappnen. Gleichzeitig
hat REGIOMED den Anspruch, Lösungen zu finden, die bestmöglich den
Bedürfnissen von Patientinnen und Patienten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
wie auch Geschäfts- und Kooperationspartnern Rechnung tragen.
Bis dahin steht fest: Das Eigenverwaltungsverfahren hat keinerlei Auswirkungen
auf den laufenden Betrieb der Krankenhäuser. Alle Patienten werden weiterhin in
der gewohnten Qualität versorgt.
Wir werden Sie über die weiteren Entwicklungen in Kenntnis setzen.

16.An wen kann ich mich bei Fragen wenden?
Bei Fragen können Sie sich jederzeit Gerne können Sie sich bei Fragen jederzeit
an die Geschäftsführung der REGIOMED-KLINIKEN GmbH wenden, nutzen Sie bitte unsere Email-Adresse fragen@regiomed-kliniken.de

Bei Fragen zu einzelnen Behandlungen oder Behandlungsplänen bitten wir Sie, sich direkt an die zuständige Klinik des REGIOMED-Verbundes zu wenden. Die einzelnen Kontaktdaten finden Sie hier.


FAQs zum Download