Wichtige Mitteilung:

Informationen zu Corona

- Bitte beachten Sie unsere NEWS zum Corona-Virus -

.

Gerne informieren wir Sie über die aktuelle Situation und unsere Maßnahmen auf unserer Sonderseite "Aktuelle Informationen zum Corona-Virus".

Bitte beachten Sie unsere gesonderten Besuchs- und Sprechstundenregelungen in unseren Einrichtungen!

.

.

Ambulante Versorgung:

Aus Anlass der aktuellen Corona-Thematik beschränken wir zu Ihrem und unserem Schutz die Untersuchungen und Behandlungen unserer Patienten auf das medizinisch erforderliche Maß sowie auf Akut- und Notfälle.
Für Rezeptverordnungen und Überweisungen rufen Sie uns bitte an. Über die aktuell angepassten Sprechzeiten informieren wir Sie auf unserem Anrufbeantworter.

Außerhalb der Sprechzeiten kontaktieren Sie bitte in dringenden Notfällen den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116 117 oder wählen Sie die Nummer des Rettungsdienstes 112.

Weitere Infos finden Sie hier.

.

Rehaklinik Masseberg/Tagespflege am Eckardtsberg

Aktuell sind beide Einrichtungen geschlossen. Das Seniorenzentrum am Eckardtsberg Coburg ist davon nicht betroffen.

.

Presse:

Informationen für Pressevertreter finden Sie hier.
Bitte senden Sie Ihre Anfragen ausschließlich schriftlich an presse@regiomed-kliniken.de.

Nicht mehr anzeigen
Gesundheit ganz nah. Wir sind da.
Keyvisual
A
A
A

Leistungsspektrum

Behandlungsspektrum

  • Nierenerkrankungen
  • Hochdruck
  • Alle gängigen Dialyseverfahren
  • Plasmaseparation
  • Hämoperfusion
  • Lipidapherese
  • Rheopherese
  • Transplantationsnachsorge

Schwerpunkte 

  • Diabetische Nierenerkrankungen
  • Glomerulonephritis
  • Autoaggressionserkrankungen ("Kollagenosen")
  • Hyperlipoproteinämie, speziell Ila
  • AMD (Altersbedingte Maculadegeneration)
  • Rheumatoide Arthritis
  • Osteopathien (Erkrankungen des Knochenstoffwechsels)

Ambulante Behandlung

  • Nierenerkrankungen
  • Prädialysepatienten
  • Transplantationsnachsorge

Weitere Informationen zu Erkrankungen

Lipidapherese

1985 war die Premiere eines neuen Geräts zur Behandlung von bisher tödlichen Fettstoffwechselstörungen, das in Zusammenarbeit von Universität und Industrie konzipiert worden war. Prof. Seidel, damals Göttingen, hatte die Firma B. Braun, Melsungen dafür gewinnen können, seine Idee praxisreif zu realisieren. HELP war der Name für dieses neue Konzept (Heparine induced extracorporal lipoprotein precipitation). Eines der ersten Geräte dieser Serie läuft sein 1987 in Coburg. Nicht nur, dass alle damit behandelten Patienten noch bei bester Gesundheit sind, auch dieses erste Gerät tut noch unverdrossen seinen Dienst, wenngleich in der Zwischenzeit neue hinzugetreten sind.

Die Apherese befreit das Blut nicht nur vom "bösen" LDL-Cholesterin und LP(a), sondern verringert auch seine Viskosität, verbessert also die Strömungseigenschaften im Kapillarsystem. Erste klinische Pilotprojekte ermutigen zum Einsatz von HELP beim amputationsbedrohten Diabetikerbein, bei der akuten Pankreatitis und beim Hörsturz.

Auch bei der altersbedingten Maculadegeneration (AMD) können Aphereseverfahren möglicherweise die Sehfähigkeit deutlich verbessern und das Auge vor Erblindung bewahren. Dieses Verfahren heißt Rheopherese und ist bereits für die Anwendung am Patienten zugelassen. In Coburg haben wir im April 2001 damit begonnen.

Rheopherese

Die Rheopherese stellt die Durchblutung der geschädigten Macula wieder sicher. Etwa 6 - 8 Behandlungen genügen für einen begrenzten Zeitraum von etwa einem Jahr. Das Verfahren ist zur Anwendung am Menschen zugelassen, ungefährlich und nicht schmerzhaft.

Was die Finanzierung angeht, verhalten sich viele Krankenkassen noch zurückhaltend - wie bei jedem neuen Verfahren. Auch die Dialyse hat einmal so angefangen. Nicht jede Krankenversicherung wird also für die Kosten aufkommen.

Hier in Coburg haben wir im April 2001 mit dieser neuen Therapieform begonnen. Sind Sie neugierig geworden? Fragen Sie ruhig.

AMD

Die altersbedingte Maculadegeneration kurz AMD genannt gehört zu den häufigsten Ursachen der Blindheit im Alter. Der Mensch hat ein zentrales und ein peripheres Sehen. Alles was er genau sehen will fixiert er so, dass das Bild auf sein zentrales Sehfeld, die Macula lutea fällt.

Im Alter ist die Macula häufig nicht mehr ausreichend durchblutet.Das zentrale Sehen erlischt.

Stellen Sie sich vor, Sie wollen sich einen Gegenstand genau ansehen. In dem Moment, in dem Sie ihn fixieren, ist er plötzlich weg. Lesen, Fernsehen, ja selbst die einfachsten handwerklichen Tätigkeiten sind nicht mehr möglich. Mit dem zentralen Sehen erlischt ein großes Stück Lebensqualität.

Zurück zur Übersicht Nephrologie